Programm

 

Kunst - Literatur - Musik

Kunst - Literatur - Musik

Minne. Liebe und Liebeslyrik im Mittelalter

Der Minnesang rund um Walther von der Vogelweide

Während die mittelalterliche Literatur aus dem allgemeinen Bewusstsein weitgehend verschwunden ist, hat das Wissen um Minnesänger die Jahrhunderte überdauert. Wie kaum ein anderer steht Walther von der Vogelweide für eine längst vergangene Form der Liebeslyrik, die von Verlangen und Entsagung, von Nähe und Unnahbarkeit und von Schmerz, aber auch von Gottvertrauen und Marienvergleichen, Bildern des Frühlings und der Natur geprägt war.
Selbst wenn einzelne Namen oder Begriffe heute immer noch vertraut wirken – die Texte sind dem zeitgenössischen Leser nur schwer verständlich; auch die Inhalte wechseln zwischen vertraut wirkenden Bildern, Gefühlen und Situationen sowie Momenten der Fremdheit gegenüber einer Welt, die nicht mehr die unsere ist. Sie funktioniert nach anderen, heute kaum noch zugänglichen Regeln und Konzepten.
Dieses Seminar will anhand der Texte Walthers von der Vogelweide und anderer Minnesänger grundlegende Fragen beantworten: Wer war ein Minnesänger? Für wen dichtete er? Welche Vorstellungen von Liebe, Treue und Ehre prägte der Minnesang? Wie unterscheiden sie sich von heutigen Liebesvorstellungen?

 

No. 20071

20.11.2020 bis 22.11.2020

Beginn 18.30 Uhr
Ende ca. 12.30 Uhr

Preis:

inkl. 2x Vollpension DZ 265,00 € / EZ 298,00 € ohne Zimmer 199,00 €

Referent

Dr. Jonas Scharfenberg
ehem. Dozent für mittelhochdeutsche Sprache und Literatur; wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Schulpädagogik, Ludwig-Maximilians-Universität München