Programm

 

Kunst - Literatur - Musik

Kunst - Literatur - Musik

Wie wird heute erzählt?

Formen und Techniken modernen Erzählens

Texte der Erzählprosa, Romane, Novellen, Kurzgeschichten, bilden nichts ab, wie es „ist“, sondern wie es mit Hilfe eines fiktiven Erzählers gesehen wird. Daher ist die Wahl dieses Erzählers – seiner Position, seiner Perspektive, seiner Erscheinungsform und seiner Haltung – ganz entscheidend. In traditionellen Erzähltexten sind der Erzähler und dessen Gestaltung relativ klar definiert. In modernen Texten, seit Kafka, Döblin und Schnitzler, hat sich das grundlegend verändert: Es wird heute anders erzählt als zur Zeit Stifters und Fontanes. Aber wie anders? Das ist das Thema unseres Seminars, in dem es um neue Formen und Techniken des Erzählens geht, die den Autorinnen und Autoren noch nie dagewesene Möglichkeiten des Schreibens erschließen. Diese neuen Erzählformen zeigen wir an zahlreichen Textbeispielen auf, nicht ohne kurz den damit verbundenen geistesgeschichtlichen Wandel einzubeziehen.

 

Literaturhinweis für jene, die sich auf das Seminar vorbereiten möchten: Mario Andreotti: Die Struktur der modernen Literatur. Neue Formen und Techniken des Schreibens. UTB Band 1127, 5., stark erweiterte und aktualisierte Auflage, Bern, Stuttgart, Wien: Haupt, 2014, bes. Kap. 6.

 

Hinweis: Vortrag am Freitagabend „Schreiben in einer immer komplexer werdenden Welt: Wie erzählen moderne Autorinnen und Autoren?"

 

 

No. 19067

22.11.2019 bis 24.11.2019

Beginn 18.30 Uhr
Ende ca. 12.30 Uhr

Preis:

inkl. 2x Vollpension DZ 236,00 € / EZ 266,00 € ohne Zimmer 170,00 €

Referent

Prof. Dr. Mario Andreotti
Dozent für Neuere Deutsche Literatur an der Universität St. Gallen und der Fachhochschule für Angewandte Linguistik in Zürich, Mitglied verschiedener Preisgerichte für Literatur, Sachbuchautor, Eggersriet/Schweiz