Programm

 

Kunst - Literatur - Musik

Kunst - Literatur - Musik

Der „wunderlich packendste Erzähler der Weltliteratur“

Adalbert Stifter (1805–1868) – zum 150. Todestag

Adalbert Stifter war durchaus davon überzeugt, dass er zu den besten deutschen Autoren gehörte. Seinem Verleger, Gustav Heckenast im heutigen Budapest, schrieb der Fünfzigjährige: „Ferner glaube ich nicht unbescheiden zu sein, wenn ich sage, dass meine Bücher keinen Zeitwert haben und der Mode unterliegen, sondern dass sie dauern werden“.

Wie Recht Stifter mit seiner Einschätzung hatte, bestätigen die zahlreichen Leser und auch viele seiner kritischen Schriftstellerkollegen. Friedrich Nietzsche zählte Stifters Roman „Der Nachsommer“ zu den wenigen Werken der deutschen Literatur des 19. Jahrhunderts, die zur Weltliteratur gehören und die es verdienen, „wieder und wieder gelesen zu werden“. Begeistert äußerten sich Hesse, Hofmannsthal, Kraus, Kafka. Thomas Mann charakterisierte Stifter 1949 in „Die Entstehung des Doktor Faustus“ als einen der „merkwürdigsten, heimlich kühnsten und wunderlich packendsten Erzähler der Weltliteratur“.

Das Seminar stellt Stifters Leben und Werk vor und befasst sich ausführlich mit zahlreichen Erzählungen aus der Reihe der „Studien“ und der „Bunten Steine“ sowie mit den Romanen „Der Nachsommer“ und „Die Mappe meines Urgroßvaters“.

Hinweis: Vorbereitende Lektüre oder Vorkenntnisse werden bei diesem Seminar nicht erwartet. Wichtige Texte stehen als Tischvorlage zur Verfügung.

No. 18046

28.09.2018 bis 30.09.2018

Beginn 17.00 Uhr
Ende ca. 12.30 Uhr

Preis:

inkl. 2x Vollpension im DZ 239,00 € / EZ 265,00 € ohne Zimmer 173,00 €

Referent

Dr. Karl Pörnbacher
Germanist und Historiker, Sachsenried. Er hat sich in zahlreichen Untersuchungen, Editionen und ausführlichen Kommentaren mit dem Werk Stifters befasst.