Programm

 

Geschichte

Geschichte

Schule und schwäbisches Judentum

28.Tagung zur Geschichte und Kultur der Juden in Schwaben

Seit 1989 bilden die Irseer Tagungen zur jüdischen Geschichte einen festen Bestandteil der Geschichtsforschung und Kulturarbeit in Schwaben. Sie verstehen sich als offenes Gesprächsforum, das sich über die Fachwissenschaften hinaus an alle Interessierten aus den Bereichen Bildung, Heimat- und Kulturpflege wendet.

Seit Einführung der Kollegstufe wurden in den Gymnasien wissenschaftliche Facharbeiten verfasst, die heute in den wissenschaftlich-propädeutischen und den Projektseminaren fortgeführt werden. Diese Arbeiten leisteten zum Teil wissenschaftliche Grundlagenarbeit für die Orts- und Landesgeschichte und gingen in die Kultur-, Bildungs- und Museumsarbeit der jeweiligen Gemeinden und Städte ein.

Die Tagung will Beispiele dieser schulischen Bildungs- und Wissenschaftsarbeit präsentieren. Eine Dokumentation der Facharbeiten zur Geschichte und Kultur der Juden seit Einführung der Kollegstufe wird angestrebt.

No. 16070

18.11.2016 bis 19.11.2016

Beginn 14.00 Uhr
Ende ca. 17.00 Uhr

Preis:

DZ 137,00 € / EZ 149,00 € Teilnahmegebühr 60,– € Mittagessen 17,50 € / Abendessen 15,– € (nur nach vorheriger Anmeldung) Teilnahmegebühr wird Studierenden gegen Vorlage des Studentenausweises (ohne Seniorenstudium) erlassen.

Veranstalter

Heimatpflege des Bezirks Schwaben
Schwabenakademie Irsee 

Leitung

Dr. Peter Fassl, Heimatpfleger des Bezirks Schwaben.

Anmeldung wurde geschlossen.