Programm

 

Geschichte

Geschichte

Altrechtliche Gemeinschaften in Schwaben

Rechtsgeschichtliche Tagung

In manchen Gemeinden finden sich noch heute Nutzungsrechte mehrerer Personen, die auf alte Gemeindenutzungsrechte der Bauern und Gütler zurückgehen, die früher gemeinsam Weideflächen, Waldflächen, Alpen u.a. nutzten und pflegten. Bis ins 18. Jahrhundert gab es diese Nutzungsgemeinschaften – die Rechtler – in allen Orten. Im 19. Jahrhundert wurde dann die Allmende meist unter den Berechtigten aufgeteilt.

Professor Christoph Becker, Universität Augsburg, und die Heimatpflege des Bezirks Schwaben wollen in einer Tagung in Kooperation mit der Schwabenakademie Irsee am 25./26. September 2017, mit dem Thema „Die altrechtlichen Gemeindenutzungsrechte vor dem BGB“ der Frage nachgehen, welche Rechtlergemeinschaften noch bestehen, welche Aufgaben sie haben und wie ihre rechtliche Konstruktion gestaltet ist. Regionaler Schwerpunkt der Tagung ist Bayerisch-Schwaben.

No. 17050

25.09.2017 bis 26.09.2017

Beginn 10.00 Uhr
Ende ca. 17.00 Uhr

Preis:

DZ 164,00 € / EZ 176,00 € Teilnahmegebühr 70,– € Mittagessen 17,50 € / Abendessen 15,– € (nur nach vorheriger Anmeldung)

Teilnahmegebühr wird Studierenden gegen Vorlage des Studentenausweises (ohne Seniorenstudium) erlassen.

Veranstalter

Heimatpflege des Bezirks Schwaben
Schwabenakademie Irsee
Universität Augsburg

Leitung

Prof. Dr. Christoph Becker, Universität Augsburg.
Dr. Peter Fassl, Heimatpfleger des Bezirks Schwaben.

Anmeldung wurde geschlossen.