Programm

 

Kunst - Literatur - Musik

Kunst - Literatur - Musik

Geschichte des Bauhaus

Das Bauhaus und die Moderne in der Welt

Bauhaus - der Begriff steht bis heute für kühne und funktionale Entwürfe in Kunst, Design und Architektur. Eine Ästhetik, die sich nach dem Ersten Weltkrieg auf der ganzen Welt verbreitet hat: Als Rationalismus in Italien, Konstruktivismus in Russland, Internationaler Stil in den USA, De Stijl in den Niederlanden oder als Bauhaus, Neue Sachlichkeit, Funktionalismus, Klassische Moderne in Deutschland. Das Bauhaus, die wichtigste Kunstschule der Weimarer Republik, wurde vor 100 Jahren von Walter Gropius gegründet. Um 1900 waren viele Künstlergruppen und Schulen angetreten, Kunst und Architektur zu reformieren. Das „Bauhaus“ wurde zum Schlagwort: Woraus resultiert seine außerordentliche Popularität? Welchen Stellenwert hat das Bauhaus heute? Sein Weg in den Jahren 1919 bis 1933, von Weimar nach Dessau und Berlin, wird anhand von Objekten, Entwürfen und Bauten präsentiert. Bauhauskünstler und Direktoren kommen zu Wort, das aktuelle weltweite Kunstprojekt „bau1haus“ des Diplom-Fotografen Jean Molitor wird vorgestellt.

Hinweis: Den Auftakt des Bauhauswochenendes am Freitag bildet um 19.30 Uhr die Vernissage der Foto-Ausstellung „Die Architektur des Bauhaus“, siehe 

No. 18069

23.11.2018 bis 25.11.2018

Beginn 17.00 Uhr
Ende ca. 12.30 Uhr

Preis:

inkl. 2x Vollpension im DZ 239,00 € / EZ 265,00 € ohne Zimmer 173,00 €

Referentin

Dr. Kaija Voss
Architekturhistorikerin, Autorin, freie Mitarbeiterin der Süddeutschen Zeitung, seit 2016 beim Projekt bau1haus, Geretsried