Programm

 

Kunst - Literatur - MusikKunsthistorisches Forum Irsee

Kunst - Literatur - Musik, Kunsthistorisches Forum Irsee

Der Künstler als Buchhalter

Serielle Aufzeichnungen zu Leben und Werk Kunsthistorisches Forum Irsee – 8. Frühjahrsakademie

Die Welt der Kunst und die Welt der Buchhaltung sind einander vollkommen fremd. Dieser landläufigen Annahme entgegen zu treten, hat sich die 8. Frühjahrstagung des Kunsthistorischen Forums Irsee zur Aufgabe gemacht. Künstler dokumentieren seit der Frühen Neuzeit ihr Schaffen in selbst angelegten „Arbeitsbüchern“ (synonym zu „Geschäftsbuch“, „libro di ricordo“, „livre de raison“, „account book“, „memorieboek“). Ein eindrückliches Beispiel bietet Claude Lorrains „Liber Veritatis“. Andere führen Werkverzeichnisse, zu ihnen gehört Paul Klee mit seinem handschriftlichen Œuvre-Katalog. Rechenschaft über ihre künstlerische Produktivität und den ökonomischen Ertrag legen die Künstler selbst auch in Korrespondenzen, Tage- bzw. Reisebüchern ab. Familienmitglieder, Kunsthistoriker, Händler oder Stiftungen sind ebenfalls „buchhalterisch“ aktiv. Sofern sie gleichzeitig Akteure auf dem Kunstmarkt sind, nehmen sie oft großen Einfluss auf den Marktwert einzelner Künstler.

Die Tagung will neueste Beiträge zum Forschungsfeld der Künstlersozialgeschichte präsentieren; der zeitliche Bogen wird von den ersten Nachweisen bis zur Gegenwart gespannt.

No. 20027

27.03.2020 bis 29.03.2020

Beginn 18.00 Uhr
Ende ca. 12.30 Uhr

Preis:

inkl. 2x Vollpension DZ 228,00 € / EZ 261,00 € Teilnahmegebühr ohne Zimmer 70,00 €

Leitung

Dr. Markwart Herzog
Schwabenakademie Irsee

Dr. Sylvia Heudecker
Schwabenakademie Irsee

Prof. Dr. Dr. Andreas Tacke
Universität Trier

www.kunsthistorisches-forum-irsee.de