Direktor

Dr. Markwart Herzog

geboren 1958 in Heilbronn am Neckar; verheiratet, zwei Kinder.

Studium der Philosophie im Hauptfach, Theologie und Kommunikationswissenschaften im Nebenfach in München.

1989 bis 1997 Wissenschaftlicher Assistent des Forschungs- und Studienprojektes der Rottendorf-Stiftung an der Münchener Hochschule für Philosophie, Philosophische Fakultät S.J.

1989 bis 1994 wissenschaftliche Mitarbeit bei Prof. Dr. Wolfhart Pannenberg DD mult. am Institut für Fundamentaltheologie und Ökumene der Ludwig-Maximilians-Universität München.

1995 Promotion im Fach Religionsphilosophie über die Deutungen der Höllenfahrt Jesu von der Frühen Neuzeit bis in die Strafrechtsphilosophie des Deutschen Idealismus (ausgezeichnet mit dem Richard-Schaeffler-Preis 1997).

1997 bis 2009 Wissenschaftlicher Bildungsreferent, seit Dezember 2009 Direktor der Schwabenakademie Irsee.

seit 2009 Mitglied in der Redaktion von „In Teufels Namen: Mitgliedermagazin 1. FC Kaiserslautern“.

Artikel in Lexika, Handbüchern etc.; Buchbesprechungen in Fachzeitschriften und Internetportalen –  unter anderem in: Sportwissenschaft: The German Journal of Sports Science, Bayerisches Jahrbuch für Volkskunde, Theologische Literaturzeitung, H-Soz-u-Kult.

 

Publikationen (Aufsätze und Bücher) – Auswahl

Win Globally – Party Locally: the ‘Miracle of Berne’ and its Local Reception, in: Stefan Rinke / Kay Schiller (Hrsg.), The FIFA World Cup, 1930–2010: Politics, Commerce, Spectacle and Identities, Göttingen 2014, 125–141.

Forschung, Märchen und Legenden. Von den divergierenden Perspektiven auf den Fußballsport in der NS-Zeit, in: Johannes Gießauf/Walter M. Iber/Harald Knoll (Hrsg.), Fußball, Macht und Diktatur. Streiflichter auf den Stand der historischen Forschung, Graz 2014, 91–116.

German Blitzkrieg-Football Against the English ‚Wall Tactic‘. The Football System Dispute in the German Empire 1939–1941, in: The International Journal of the History of Sport 31 (2014), Nr. 12, 1489–1508, online http://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1080/09523367.2014.907279?journalCode=fhsp20#.U2YHKFfn33A

Kontingenzbewältigung im Fußballsport – eine pastoraltheologische Herausforderung, in: Diakonia. Internationale Zeitschrift für die Praxis der Kirche (Themenheft Neue Kathedralen), 45 (2014), 111–120.

„Sympathie zu den balltretenden Amazonen“: Die Anfänge des Frauenfußballs im 1. FC Kaiserslautern, in: Markwart Herzog (Hrsg.), Frauenfußball in Deutschland: Anfänge – Verbote – Widerstände – Durchbruch, Stuttgart 2013, 87–112.

Erinnern, Gedenken und Vergessen im Fußballsport: Visuelle und akustische Medien – schriftliche Überlieferung – soziale Praktiken, in: Markwart Herzog (Hrsg.), Memorialkultur im Fußballsport: Medien, Rituale und Praktiken des Erinnerns, Gedenkens und Vergessens, Stuttgart 2013, 15–70.

„Be a part of Ibrox forever“: Clubgeschichten und Fanbiographien in den „commemorative bricks“ und „memorials“ der Fußballclubs Rangers und Celtic, in: Markwart Herzog (Hrsg.), Memorialkultur im Fußballsport: Medien, Rituale und Praktiken des Erinnerns, Gedenkens und Vergessens, Stuttgart 2013, 133–155.

Sport im Nationalsozialismus – Sport unter der Herrschaft der Ideologie? Der Fußballsystemstreit zwischen Reichstrainer Josef „Sepp“ Herberger und dem bayerischen Sportbereichsführer Karl Oberhuber, in: Michael Krüger (Hrsg.), Erinnerungskultur im Sport: Vom kritischen Umgang mit Carl Diem, Sepp Herberger und anderen Größen des deutschen Sports, Berlin 2012, 101–118.

„Blitzkrieg“ im Fußballstadion: Der Spielsystemstreit zwischen dem NS-Sportfunktionär Karl Oberhuber und Reichstrainer Sepp Herberger, Stuttgart 2012.

Weltkriegs-Fußballmythos: Die wahre Geschichte des „Todesspiels“, Interview mit Katja Iken für spiegel-online, 15.6.2012: spiegel.de

Ein Spiel und seine Mythen, Interview mit Zakhar Butyrskyi für DW Deutsche Welle, 8.8.2012: http://www.dw.de/dw/article/0,,16152646,00.html

„Eine Welt, wie von surrealistischen Malern entworfen“: Unterwasserfotografie und -film in Riefenstahls Œuvre, in: Markwart Herzog / Mario Leis (Hrsg.), Kunst und Ästhetik im Werk Leni Riefenstahls, München 2011, 162–180.

„Wahre Leidenschaft kennt keinen Abpfiff“: Postmortale Inszenierung, Memorialisierung und Verewigung in Fangemeinschaften des Vereinsfußballs, in: Dominik Groß / Brigitte Tag / Christoph Schweikardt (Hrsg.), Who wants to live forever? Postmoderne Formen des Weiterwirkens nach dem Tod (Todesbilder: Studien zum gesellschaftlichen Umgang mit dem Tod, Bd. 5), Frankfurt a.M. / New York 2011, 163–188.

„Dem Fritz sei Wedder“: Das „Fritz-Walter-Wetter“ als natürliches und übernatürliches Phänomen (mit Franz-Josef Brüggemeier), in: Peter Jochen Degen / Michael Desch / Hans-Peter Schössler (Red.), Fritz Walter: Kapitän für Deutschland, hrsg. von Deutscher Fußball-Bund, 1. FC Kaiserslautern, Fritz Walter Stiftung, Göttingen 2010, 183–185.

Der Triumphzug der „Helden von Bern“ von 1954: Bahnhöfe als Orte kollektiver Festivität in Schwaben, Oberbayern und der Pfalz, in: Markwart Herzog / Mario Leis (Hrsg.), Der Bahnhof: Basilika der Mobilität – Erlebniswelt der Moderne, Stuttgart 2010, 93–126.

Leben nach dem Tod? Anmerkungen zu einer offenen Frage in den Harry Potter-Romanen, in: Jahrbuch der Kinder- und Jugendliteraturforschung, Bd. 16, 2009/2010, 83–92.

Fußballsport in der Zeit des Nationalsozialismus: Quellen – Methoden – Erkenntnisinteressen, in: Andrea Bruns / Wolfgang Buss (Hrsg.), Sportgeschichte erforschen und vermitteln: Jahrestagung der dvs Sektion Sportgeschichte vom 19.–21. Juni 2008 in Göttingen, Hamburg 2009, 51–64, online: Fussballsport_in_der_Zeit_des_Nationalsozialismus.pdf

Fritz Walter im Zweiten Weltkrieg: Zankapfel zwischen Militär, Nationalelf, Vereinen und Gaupolitik, in: Sportwissenschaft. The German Journal of Sports Science 38 (2008), Nr. 4, 392–403, online: Fritz_Walter_im_Zweiten_Weltkrieg_Dr_Markwart_Herzog.pdf

„Sportliche Soldatenkämpfer im großen Kriege“ 1939–1945: Fußball im Militär – Kameradschaftsentwürfe repräsentativer Männlichkeit, in: Markwart Herzog (Hrsg.), Fußball zur Zeit des Nationalsozialismus: Alltag – Medien – Künste – Stars, Stuttgart 2008, 67–148.

Der „Betze“ unterm Hakenkreuz: Der 1. FC Kaiserslautern in der Zeit des Nationalsozialismus, Göttingen 2006 – zweite, überarbeitete Auflage 2009.

Von Narnia über Hogwarts und Zamonien nach Fowl Manor. Unterweltfahrten in der zeitgenössischen fantastischen Kinder- und Jugendliteratur, in: Markwart Herzog (Hrsg.), „Höllen-Fahrten“: Geschichte und Aktualität eine Mythos, Stuttgart 2006, 213–243.

„Freud und Leid rund um den Lederball!“ von Ernst Liebrich: Eine Quelle zur Kulturgeschichte des 1. FC Kaiserslautern, in: Kaiserslauterer Jahrbuch für Pfälzische Geschichte und Volkskunde 4 (2005) 237–310.

Trauer- und Bestattungsrituale der Fußballvereinskultur. Totenmemoria – Ahnenbiographien – Stadionbegräbnis – Performance, in: Norbert Fischer / Markwart Herzog (Hrsg.), Nekropolis: Der Friedhof als Ort der Toten und der Lebenden, Stuttgart 2005, 181–210.

„Lautern ist eine große Sportfamilie!“ Fußballkultur als Faktor städtischer und regionaler Identität, in: Wolfram Pyta (Hrsg.), Der lange Weg zur Bundesliga. Zum Siegeszug des Fußballs in Deutschland, Münster 2004, 183–214.

Aneignung – Verfremdung – Ersatz. Engel in der Kultur der Moderne, in: Bayerisches Jahrbuch für Volkskunde 2004, 1–25.

Familie – Männerbund – Söldnertrupp. Zur Selbststilisierung von Sportvereinen am Beispiel der ‚FCK-Familie‘, in: Wolfgang E. J. Weber / Markwart Herzog (Hrsg.), „Ein Herz und eine Seele“? Familie heute, Stuttgart 2003, 167–230, online: Weber-Herzog_Familie-heute.pdf

Tod in Hogwarts? Thanatologische Bemerkungen zum Harry-Potter-Universum, in: Rheinisches Jahrbuch für Volkskunde 34 (2001/02) 213–245.

Vereinszeitung des Fußballvereins Kaiserslautern e.V. Eine Quelle zur Geschichte des 1. FC Kaiserslautern und der Barbarossastadt in der Zeit der Weimarer Republik (1927–1931), in: Kaiserslauterer Jahrbuch für Pfälzische Geschichte und Volkskunde 1 (2001) 391–462.

Das Jenseits in der schwäbischen Spätreformation. Ein Beitrag zur Konfessionali­sierung des ‚Descensus ad inferos‘ mit besonderer Berücksichtigung des Augsburger Höllenfahrtstreits (1564–1581), in: Bayerisches Jahrbuch für Volkskunde 2001, 1–30.

‚Descendit ad inferos‘: Strafleiden oder Unterweltkrieg? Ein Beitrag zur Wirkungs­geschichte der Höllenfahrtlehre des Nikolaus von Kues in den Bistümern Freising und Naumburg (1525/26), in: Theologie und Philosophie 71 (1996) 334–369.

‚Descensus ad inferos‘. Eine religionsphilosophische Untersuchung der Motive und Interpretationen mit besonderer Berücksichtigung der monographischen Literatur seit dem 16. Jahrhundert, Frankfurt a.M. 1997 (ausgezeichnet mit dem Richard-Schaeffler-Preis 1997).

Christus medicus, apothecarius, samaritanus, balneator. Motive einer ‚medizinisch-pharmazeutischen Soteriologie‘, in: Geist und Leben 67 (1994) 414–434.

Scharfrichterliche Medizin: Über die Beziehungen zwischen Henker und Arzt, Schafott und Medizin, in: Medizinhistorisches Journal. Internationale Vierteljahresschrift für Wissenschaftsgeschichte 29 (1994) 309–331.

Hingerichtete Verbrecher als Gegenstand der Heiligenverehrung. Zum Kontext von René Girard, in: Geist und Leben 65 (1992) 367–386.

Theologie und Religionstheorie René Girards, in: Kerygma und Dogma. Zeitschrift für theologische Forschung und kirchliche Lehre 38 (1992) 105–137.

 

Mitherausgeberschaften (Buchreihen)

Irseer Dialoge: Kultur und Wissenschaft interdisziplinär (hrsg. mit Sylvia Heudecker), W. Kohlhammer Verlag, Stuttgart 2000ff.

Irseer Schriften: Studien zur Wirtschafts-, Kultur- und Mentalitätsgeschichte (hrsg. mit Sylvia Heudecker), Universitätsverlag Konstanz 2002ff.

Kunsthistorisches Forum Irsee (hrsg. mit Sylvia Heudecker, Birgit Ulrike Münch und Andreas Tacke), Michael Imhof Verlag, Petersberg 2014ff.

 

Herausgeberschaften und Mitherausgeberschaften (Bücher)

 

Die Klage des Künstlers: Krise und Umbruch von der Reformation bis um 1800 (hrsg. mit Sylvia Heudecker, Birgit Ulrike Münch und Andreas Tacke), Petersberg 2015.

Luxusgegenstände und Kunstwerke vom Mittelalter bis zur Gegenwart: Produktion – Handel – Formen der Aneignung (hrsg. mit Christof Jeggle, Andreas Tacke, Mark Häberlein, Martin Przybilski), Konstanz 2015.

Fälschung - Plagiat - Kopie: Künstlerische Praktiken in der Vormoderne (hrsg. mit Sylvia Heudecker, Birgit Ulrike Münch und Andreas Tacke), Petersberg 2014.

Frauenfußball in Deutschland: Anfänge - Verbote - Widerstände - Durchbruch, Stuttgart 2013.

Memorialkultur im Fußballsport: Medien, Rituale und Praktiken des Erinnerns, Gedenkens und Vergessens, Stuttgart 2013.

Nach der Shoa: Jüdische Displaced Persons in Bayerisch-Schwaben 1945–1951 (hrsg. mit Peter Fassl und Jim G. Tobias), Konstanz 2012.

Kunst und Ästhetik im Werk Leni Riefenstahls (hrsg. mit Mario Leis), München 2011.

Künstlergrabmäler: Genese – Typologie – Intention – Metamorphosen (hrsg. mit Birgit Ulrike Münch und Andreas Tacke), Petersberg 2011.

Mitteleuropäische Klöster der Barockzeit: Vergegenwärtigung monastischer Vergangenheit in Wort und Bild (hrsg. mit Huberta Weigl), Konstanz 2011.

Der Bahnhof: Basilika der Mobilität – Erlebniswelt der Moderne (hrsg. mit Mario Leis), Stuttgart 2010.

Fußball zur Zeit des Nationalsozialismus: Alltag – Medien – Künste – Stars, Stuttgart 2008.

Seelenheil und irdischer Besitz: Testamente als Quellen für den Umgang mit den letzten Dingen (hrsg. mit Cecilie Hollberg), Konstanz 2007.

„Höllen-Fahrten“: Geschichte und Aktualität eines Mythos, Stuttgart 2006.

Skilauf – Volkssport – Medienzirkus: Skisport als Kulturphänomen, Stuttgart 2005.

Nekropolis: Der Friedhof als Ort der Toten und der Lebenden (hrsg. mit Norbert Fischer), Stuttgart 2005.

Totenfürsorge: Berufsgruppen zwischen Tabu und Faszination (hrsg. mit Norbert Fischer), Stuttgart 2003.

„Ein Herz und eine Seele“? Familie heute (hrsg. mit Wolfgang E. J. Weber), Stuttgart 2003, online: Weber-Herzog_Familie-heute.pdf

Der Streit um die Zeit. Zeitmessung – Kalenderreform – Gegenzeit – Endzeit, Stuttgart 2002, online: Streit_um_die_Zeit.pdf

Himmel auf Erden oder Teufelsbauwurm? Wirtschaftliche und soziale Bedingungen des süddeutschen Klosterbarock (hrsg. mit Bernd Roeck und Rolf Kießling), Konstanz 2002.

Fußball als Kulturphänomen. Kunst – Kult – Kommerz, Stuttgart 2002, online: Fussball_als_Kulturphaenomen.pdf

Totengedenken und Trauerkultur. Geschichte und Zukunft des Umgangs mit Verstorbenen, Stuttgart 2001.

Sterben, Tod und Jenseitsglaube. Ende oder letzte Erfüllung des Lebens?, Stuttgart 2001.

‚Mein Reich ist von dieser Welt.‘ Das Menschenbild Albert Camus (hrsg. mit Heinz Robert Schlette), Stuttgart 2000.

Die Wiederkunft der Engel – Beiträge zu Kunst und Kultur der Moderne, Stuttgart 2000.